Die besten Anbieter im Vergleich

Überweisungssumme 100 Euro

Kosten Dauer Wechselkurs Zusatzinfos
0 Euro 1 -3 Werktage Abweichung von 0,1 Prozent zum Marktkurs* Zum Anbieter
1,54 Euro 1-3 Tage Abweichung von 0,27 Prozent zum Marktkurs* Zum Anbieter
0 Euro - Abweichung von 0,3 Prozent zum Marktkurs* Zum Anbieter
2,99 Euro 1-4 Tage Abweichung von 1,6 Prozent zum Marktkurs* Zum Anbieter
0,99 Euro 24 Stunden Abweichung von 1,7 Prozent zum Marktkurs* Zum Anbieter
- Minuten Keine Abweichung vom marktkurs Zum Anbieter
11,5 Euro + 25 Euro Fremdkostenpauschale** 2-5 Tage Abweichung von 0,045 Prozent zum Marktkurs* Zum Anbieter
12,5 Euro + unbestimmte Fremdkosten** 2 bis 5 Werktage Keine Abweichung vom marktkurs Zum Anbieter
10 Euro + 12 Euro Fremdkostenspesen** 2-5 Tage Abweichung von 0,03 Prozent zum Marktkurs* Zum Anbieter
15 Euro + 25 Euro + Fremdkostenspesen** 2-5 Tage Abweichung von 0,003 Prozent zum Marktkurs* Zum Anbieter
20 Euro + ggf. Fremdkosten** 2-5 Tage Keine Abweichung vom marktkurs Zum Anbieter
0 Euro 2-5 Tage Abweichung von 0,3 Prozent zum Marktkurs* Zum Anbieter
1,01 Euro Sofort Abweichung von 3,4 Prozent zum Marktkurs* Zum Anbieter
10,5 Euro + Fremdkosten** 2-5 Tage Abweichung von 3,7 Prozent zum Marktkurs* Zum Anbieter

Überweisungssumme 1000 Euro - Hier Klicken!

Überweisungssumme 10.000 Euro - Hier Klicken!

Geld in die Türkei zu überweisen muss nicht teuer sein und auch nicht lange dauern. Viele vertrauen bei privaten Überweisungen an die Familie oder aus geschäftlichen Gründen an ihre Hausbanken.

Was die Wenigsten wissen:

Die klassischen Banken sind drastisch überteuert.

Veraltete Strukturen und überteuerte Verwaltung sind der Grund dafür. Die Gebühren sind dabei oft nicht durchschaubar und Sie wissen oft nicht, wie viel Geld am Ende tatsächlich ankommt. Zudem kann eine Auslandsüberweisung über eine Bank fünf Tage dauern.

Als schnelle Alternative fällt oft PayPal oder Western Union ein. Tatsächlich sind auch diese beiden Dienste drastisch überteuert.

Moderne FinTech-Unternehmen, wie AZIMO, TransferWise oder XendPay sind echte Alternativen, wenn es um kostengünstige, sichere und schnelle Geldtransfers geht.

Wir zeigen Ihnen, was Sie heute bezahlen müssen und an welchen Stellen die Banken zu teuer sind.

Kosten der Überweisung der Türkei

Bevor wir Ihnen zeigen, wo genau Banken zu viel verlangen, möchten wir Ihnen zeigen, wo genau Kosten überhaupt entstehen können.

Die Kosten hängen von folgenden Faktoren ab:

· Wie schnell soll der Geldbetrag eintreffen? : Dauer

· Art der Gebühr: Pauschal oder Prozentual?

· Verwendungszweck: Privat oder geschäftlich?

· Die Höhe des Geldbetrages – Daumenregel: Umso höher der Betrag umso günstiger die Überweisung

· Welchen Wechselkurs Sie erhalten: Errechnet das Institut eigene Kurse oder erhalten Sie den offiziellen Kurs? – Vorsicht: Kostenfalle!

· Wie sie die Summe einzahlen

· Wie wird das Geld empfangen?

Kostenfaktor: Dauer der Überweisung

Die Länge der Überweisung von Deutschland in die Türkei hat einen Einfluss auf die Kosten. Meistens sind die schnellen Überweisungen etwas teurer.

PayPal und Western Union sind als schnelle Überweisungsanbieter bekannt. Sie sind aber auch die Teuersten Anbieter. Nicht nur die Gebühren sind überteuert, auch der Wechselkurs ist derart schlecht, dass sich die Gesamtkosten deutlich erhöhen.

Eine möglichst schnelle Überweisung ist beispielsweise mit WorldRemit möglich. Deutlich günstiger und mit fairerem Wechselkurs.

Kostenfaktor: Art der Gebühren

Unterschiedliche Anbieter berechnen ihre Gebühren unterschiedlich. Je nachdem wie hoch Ihre Überweisungssumme ist, sollten Sie darauf achten. Die meisten Banken und Dienstleister berechnen ihre Gebühren wie folgt:

· Pauschal: Für jede Überweisung wird eine fixe pauschale Gebühr berechnet

· Prozentual: Die Gebühren betragen einen prozentualen Anteil der Überweisungssumme, etwa 3 Prozent


Mit steigender Summe kann sich eine pauschale Gebühr zunehmend lohnen. Bei einer Summe von 100 Euro in die Türkei fallen bei AZIMO beispielsweise 2,99 Prozent, also 2,99 Euro Gebühren an. Bei Transferwise kostet diese Überweisung nur 1,54 Euro. Möchten Sie allerdings 1000 Euro überweisen, so sind die Gebühren bei Transferwise bereits bei 9,9 Euro. Sie sind zwar um 0,5 Prozent günstiger, doch die pauschalen Gebühren von 2,99 Euro bei AZIMO betragen nur noch 0,29 %.

Bei den meisten Banken hingegen fallen pauschale Gebühren von 12 – 25 Euro plus unbekannte Fremdkostenpauschalen an.

Kostenfaktor Überweisungszweck

Auch der Überweisungszweck kann einen Einfluss auf Ihre Gesamtkosten haben. So ist eine private Überweisung meistens günstiger oder teilweise sogar kostenfrei.

Bei PayPal ist dies etwa der Fall. Achten Sie jedoch darauf, dass diese Anbieter dabei oft an einem Wechselkurs mitverdienen, der vom aktuellen Marktkurs abweicht.

Kostenfaktor Überweisungssumme

Die Höhe der Summe, die Sie in die Türkei transferieren wollen, hat einen maßgeblichen Einfluss auf die Gesamtkosten der Überweisung.

Wie bereits oben erklärt, verlangen manche Anbieter unterschiedliche Gebührenarten. So kann sich bei einer höheren Summe der Wechsel zu einem anderen Anbieter lohnen, wenn die Summe entsprechend hoch ist.

Andere Anbieter wiederrum unterbreiten einen besseren Wechselkurs, wenn die Überweisungssumme stimmt. Wir empfehlen immer einen Anbieter zu wählen, der garantiert zum aktuellen Marktkurs wechselt.

Möchten Sie allerdings möglichst schnell überweisen, so kommen Sie bei Geldsendungen in die Türkei nicht um TransferGo herum. Der Anbieter bietet bei höheren Summen einen besseren Kurs an.

Ein praktisches Beispiel steht oben! (Link)

Kostenfaktor Wechselkurs

Die größte Kostenfalle bei einer Überweisung in die Türkei ist der Wechselkurs. Wir empfehlen Ihnen ausschließlich einen Anbieter zu nutzen, der zum aktuellen Marktkurs überweist.

In unserem Vergleich mussten wir feststellen, dass die meisten Banken und auch andere Anbieter teilweise mit Wechselkursen arbeiten, die 2 -3 Prozent vom aktuellen Kurs abweichen.

Nur wenige Anbieter arbeiten mit einem korrekten Kurs: Transferwise, WorldRemit, CurrencyFair oder Xendpay!

In manchen Fällen ist jedoch auch ein nicht korrekter Wechselkurs die günstigere Alternative. Etwa dann, wenn die Überweisungssumme niedrig und die Kosten gering sind.

So haben wir etwa festgestellt, dass der Anbieter PayPal bei der Umrechnung in eine andere Landeswährung einen Wechselkurs veranschlagt, der bis zu 3,3 Prozent vom Marktkurs abweicht. Ein seriöser Anbieter, wie etwa Xendpay, arbeitet jedoch mit dem aktuellen Marktkurs zu dem Banken untereinander Geld tauschen.

Wenn eine Bank nun einen Wechselkurs veranschlagt, der drastisch von aktuellen Kurs abweicht, verdient er unfairer Weise Geld.

Die Abweichung vom tatsächlichen Wechselkurs des Anbieters vom aktuellen Marktkurs muss als zusätzliche Gebühr verstanden werden.

Bei einem Geldtransfer in die Türkei von 100 Euro mit AZIMO fallen nicht nur 2,99 % Gebühren an. Der Geldbetrag wird um weitere 1,6 Prozent durch einen abweichenden Wechselkurs reduziert. Die Gesamtkosten für den Transfer betragen somit 4,6 Prozent.

Man kann dies auch als effektive Kosten interpretieren.

Wir empfehlen daher ausschließlich Anbieter zu wählen, die tatsächlich zum aktuellen Wechselkurs Überweisungen in andere Landeswährungen vornehmen können.

Dies wären etwa Xendpay oder TransferWise. Beide mit minimalen Abweichungen von 0 bis 0,3 Prozent.

Einzahlungsart als Kostenfaktor

Die Art, wie Sie Geld, das Sie transferieren möchten, hat ebenfalls einen Einfluss auf die Gesamtkosten. Möchten Sie das Geld bar einzahlen, so müssen Sie auf die günstigen Internetanbieter verzichten. Es bleiben die Filialen der Banken oder Western Union übrig. Beide arbeiten jedoch unfair und überteuert.

Einen internationalen Geldtransfer in die Türkei sollten Sie von einem Bankkonto vornehmen. Somit senken Sie die Gesamtkosten!

Art des Geldempfang als Kostenfaktor

Normalerweise müssten Sie dabei zusätzliche Gebühren einplanen oder einen überteuerten Anbieter wählen. Gerade im Fall der Türkei haben Sie allerdings Glück!

Sie möchten, dass Ihr Empfänger das Geld bar in Empfang nimmt?

Der Anbieter WorldRemit bietet einen kostengünstigen Bargeldtransfer bei einem Gebührensatz von 5,99 Prozent an. Der Transfer dauert nur wenige Minuten. Ihr Empfänger erhält jedoch Euro und muss diese ggf. selber umwechseln.

Kosten bei klassischer Banküberweisung: Wer zahlt die Gebühren der Korrrenspondenzbank?

Banken sind für Auslandsüberweisungen einfach ungeeignet.

Bei den meisten Banken die wir untersucht haben, wissen Sie nicht einmal, wie viel Geld am Ende bei einer Auslandsüberweisung ankommt.

Besonders tragisch:


Aufgrund ihrer veralteten Strukturen wickeln die Banken derartige Auslandsüberweisungen in Länder mit fremder Währung über sogenannte Korrespondenzbanken ab. In manchen Fällen wird sogar zwischen der Empfänger Bank eine dritte Bank zwischen geschaltet. Bei jeder dazwischen geschalteten Bank fällt allerdings eine zusätzliche Gebühr an.

Diese betragen meistens zwischen 25 und 30 Euro. Manche Banken können Ihnen vorher nicht sagen, wie hoch diese Gebühren tatsächlich sind. Die Deutsche Bank arbeitet beispielsweise mit einer Fremdkostenpauschale, die 25 Euro beträgt.

Im Vergleich zu unseren Internet-Anbietern, wo die Gesamtkosten einer 10.000 Euro Überweisung bei 0,99 Euro liegen, ein schlechter Scherz.

Es gibt zwar die Möglichkeit diese Kosten auf den Empfänger zu übertragen, doch das nützt im Fall einer offenen Rechnung herzlich wenig.

Alleine die Existenz dieser Kosten sollte ein Grund für die komplette Ablehnung von Banken für internationale Geldtransfers sein.

Wie lange dauert eine Auslandsüberweisung in die Türkei?

Die Dauer einer Überweisung in die Türkei hängt vom Anbieter ab.

In der Regel wird es teuer, umso schneller es gehen soll.

Möchten Sie eine möglichst schnelle Überweisung tätigen, innerhalb von Minuten, bleibt bei der Türkei lediglich WorldRemit, PayPal oder Western Union übrig. Leider sind PayPal aufgrund ihrer überteuerten Gebühren nicht zu empfehlen. Bei WorldRemit ist lediglich ein Transfer zu Bargeld und in Euro möglich.

Schnelle und gleichzeitig günstige Alternativen finden Sie mit TransferWise, AZIMO oder XendPay. Die Dauer beträgt hierbei lediglich 1 bis 3 Werktage.

Die Banken schneiden in diesem Fall ebenfalls besonders schlecht ab. Die Dauer beträgt hier 2 bis 5 Werktage.

Die Sicherheit

Die Sicherheit ist ein entscheidender Faktor bei der Wahl eines guten Transferanbieters.

In der Regel sind alle Institute, die wir hier vorschlagen, als sicher einzustufen. Die modernen FinTech-Anbieter haben ihren Sitz meistens in London, momentan der Finanzhauptstadt Europas. Sie unterliegen somit der Regulierung der britischen Finanzaufsichtsbehörde, der FCA. Die Behörde hat einen guten Ruf und überwacht die Geschäfte der Institute streng.

Die deutschen Banken hingegen werden von der deutschen BaFIN überwacht, die ebenfalls strenge Regularien vorschreibt. Sogar im Fall einer Insolvenz, muss jedes Finanzinstitut in der EU, Einlagen bis zu 100.000 Euro zurückerstatten. Das gilt auch bei eingezahlten Summen für Überweisungen.

Schlechte Erfahrungen haben wir mit PayPal machen müssen. Sollten Sie den Fehler begehen und das Geld an ein falsches oder nicht-existentes PayPal-Konto zu senden, haben Sie ein Problem:

PayPal wird das Geld erst in mehreren Wochen auf Ihr Konto zurückerstatten. Je nach Zahlungsgrund kann das zu Problemen führen.

Nach Berichten soll PayPal teilweise sogar Zahlungen aus schwammigen Gründen einbehalten haben.

Welcher Anbieter ist der Richtige für mich?

Sie sind sich noch nicht sicher, wie Sie Geld in die Türkei senden möchten?

Sie sollten sich dabei die folgenden Fragen stellen:

· Möchte ich möglichst günstig überweisen?

· Möchte ich möglichst schnell überweisen?

· Wie soll der Empfänger das Geld entgegennehmen?

Werfen Sie einen Blick auf unsere Vergleichstabelle, um zu erfahren welcher Anbieter der beste in jedem Fall ist.

About the Author Robin

Willkommen auf meiner Seite. Ich bin Robin, der Autor auf Auslandsueberweisung.info. Nach meinem Studium im Finanzrecht habe ich für kurze Zeit im Verbraucherschutz gearbeitet. Dabei habe ich festgestellt, dass aktuelle Praktiken der Banken nicht zeitgemäß sind und meistens zu Lasten des Kunden fallen. Auf dieser Seite möchte ich Verbraucher davor bewahren, mit den falschen Anbietern zu Ihren Familien oder Geschäftspartnern im Ausland zu überweisen.

follow me on:

Leave a Comment:

Um unsere Webseite für Sie zu optimieren, verwenden wir Cookies, Retargeting und Analytics. Wenn Sie unsere Webseite weiternutzen, erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen